Start WVDB
WVDB

WVDB – Was ist das eigentlich?

Was ist denn das? Was machen die da? Ist das was für mich?
Lauter legitime Fragen, aber alle nicht leicht zu beantworten. Wir versuchen es trotzdem.
Der Wandervogel Deutscher Bund ist ein Jugendbund, dass heißt, bei uns tummeln sich Jungen und Mädchen zwischen 8 und 20 Jahren. Bei uns gilt das Prinzip „Jugend leitet Jugend!“ Wir wollen uns ganz bewusst selbst organisieren, unabhängig von Erwachsenen und Eltern. Das heißt natürlich nicht, dass die Eltern nicht regelmäßig in Form von Elternabenden und Rundschreiben informiert werden. Doch die Effekte, die sich einstellen, wenn man plötzlich selbst für etwas verantwortlich ist und Mama oder Papa nicht sofort bereitstehen, um zu unterstützen, sind absolut positiv – so erlernen Kinder und Jugendliche bei uns, quasi so nebenbei:

  • Selbstständigkeit im Handeln und Denken
  • den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und unserer Umwelt
  • ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit
  • die Fähigkeit, mit wenigen Mitteln Großes auf die Beine zu stellen.

Aber an erster Stelle steht natürlich der Spaß!

Das alles erfährt man bei uns während der Heimabende, der Lager und vor allen Dingen während unserer Fahrten, natürlich alles selbstorganisiert.

  • Unsere Heimabende finden jeden Samstag statt. Hier geht es darum, etwas zusammen zu machen, kreativ zu sein oder sich einfach mal so richtig auszutoben. In unseren nach dem Alter unterteilten Gruppen, die von einer/einem älteren GruppenleiterIn geleitet werden, machen wir die verschiedensten Dinge: Spielen, Backen, Kochen, Basteln, Bauen, Lagerfeuer, Stockbrot, Grillen... Wir wollen an diesen Nachmittagen kurz den Alltag, Probleme, Stress, Schularbeiten usw. vergessen und einfach Spaß haben.
  • Unsere Lager bieten zwei- bis dreimal im Jahr die Möglichkeit, an einem Wochenende eine tolle Zeit in einer starken Gemeinschaft zu verbringen. Auf unseren Lagern machen wir alles selber: Wir bauen selbst unsere Zelte auf, wir sammeln unser eigenes Feuerholz und kochen selbst – ganz stilecht – auf dem offenen Feuer. Spiel und Spaß in der Natur stehen im Mittelpunkt. Die Stimmung auf den Lagern ist schwer zu beschreiben. Man muss es einfach einmal selbst erleben.
  • Das klare Highlight des Wandervogel-Jahres sind unsere Fahrten. Meist in den großen Sommerferien gehen wir auf Tour. Je nach Alter der Gruppe bleiben wir in Deutschland oder fahren in das Ausland. Wir wollen das Fahrtengebiet so hautnah wie möglich erleben. Dafür wandern wir, nur ausgerüstet mit einem Rucksack, Isomatte, Schlafsack, Essen, ein wenig Geld und einem Zelt, dass wir abends aufschlagen, wo es uns gefällt. Erfahrungsgemäß sind die Fahrten die intensivsten Wandervogel-Erlebnisse. Dinge, die im Alltag oft keinen Platz haben, treten dort in den Vordergrund. Fast jeder bei uns kann blind mit einer Karte umgehen und auch Berührungsängste zu den den fremden Menschen gibt es bei uns kaum. Das langsame Reisen mit den eigenen Beinen bietet ganz andere Perspektiven als der Blick aus dem Fenster eines Flugzeugs oder eines Autos.

Unsere Fahrten haben uns zum Beispiel schon in den Harz, an die Ostsee, in die Eifel, aber auch nach Litauen, Schweden oder Schottland geführt. Auf unseren Veranstaltungen legen wir Wert darauf, ein einfaches Leben zu führen. Wir brauchen keine Handys oder Spielekonsolen, um Spaß zu haben. Wir brauchen nur uns, eine Gitarre, ein Feuer und jede Menge gute Laune. Unsere Veranstaltungen sind grundsätzlich alkohol- und nikotinfrei. Bei uns ist es egal, welcher Religion oder Konfession man angehört, welche Hautfarbe man hat, wo man herkommt oder wie arm oder reich man ist. Um das zu unterstreichen, sind wir ganz bewusst unabhängig von Konfessionen oder Parteien. Wir stehen für eine demokratische und weltoffene Gesellschaft. Wir sind ganz normale Kinder und Jugendliche und führen ein ganz normales Leben. Doch der Wandervogel ist zweifelsfrei ein Teil dieses Lebens. Damit ist unser Bund mit seinen Zielen und Wegen dorthin grob umrissen. Doch das Beste ist, einfach mal reinzuschnuppern! Infos hier: Mitmachen